Anrede: Du oder Sie

Die Richtige Anrede: Du oder Sie?

Diese Frage kann auch die Business Knigge nicht pauschal beantworten, wichtige Faktoren spielen eine große Rolle.

Zum Beispiel (um nur einige zu nennen):

  • Rangfolge
  • Firmenpolitik
  • Branche
  • Dauer der Zusammenarbeit

Grundsätzlich wird sich im deutschsprachigen Business mit “Sie” angesprochen, das “du” muss zuerst vom Ranghöheren angeboten werden.

Der Trainee sollte es also tunlichst vermeiden dem Abteilungsleiter am zweiten Arbeitstag das “Du” anzubieten, Ebenso sollte aber auch der Abteilungsleiter den Trainee nicht einfach mit dem Vornamen ansprechen. Das wird in der Regel als herablassend aufgefasst.

Duzen vermittelt Vertrautheit und Zusammengehörigkeit, Siezen jedoch Förmlichkeit und Distanz.

Die Rangfolge:

Laut Business Knigge muss der Ranghöhere dem Rangniedrigeren das “Du” anbieten, sofern er es für angebracht hält. Ausnahmen gibt es hier keine.

Firmenpolitik:

In einigen Firmen gilt der strickte Grundsatz, das “Du” zu benutzten. In der Regel wird man schon beim Vorstellungsgespräch darauf hingewiesen, zu diesem Zeitpunkt sollten Sie es jedoch noch vermeiden.

In anderen Firmen ist es umgekehrt, hier “Siezt” man sich nicht nur beim daily Business, sondern sogar beim Mittagessen, um die Förmlichkeit zu wahren.

In den letzten Jahren hat sich eine Mischform sehr verbreitet: Firmen, die das “Sie” benutzten jedoch mit dem Vornamen verwenden. Diese Besonderheit im Business ist oft bei englischsprachigen Unternehmen zu finden.

Branche:

In vielen Branchen hat sich das “Du” schon seit Jahren überwiegend durchgesetzt.

Zum Beispiel:

  • Medien
  • Werbung
  • Handel

In anderen Branchen ist es im Business Bereich immer noch beim “Sie” oder sogar noch strikter geworden. Als perfektes Beispiel zählt hier die Finanzenbranche, hier wird auch auf akademische Grade großen Wert gelegt.

Tipp: Das “Du” ist für das Betriebsklima in der Regel förderlich und führt zu Vertrauen und Bildung untereinander, jedoch erschwert es das Ansprechen von problematischen Themen (Arbeitszeit, Gehaltserhöhung, Kündigung).